Feles Leopardgeckos
Wo willst du hin??  
  Willkommen
  Das bin ich
  Leopardgeckos
  => Zucht
  => Das Terrarium
  => Krankheiten
  => Farbformen
  Meine Tiere
  Häschennachwuchs
  R.I.P
  Galerie
  Gästebuch
  Links
  Kontakt
Das Copyright aller Inhalte (auch Bilder) liegt bei mir. Das Verwenden ohne meiner Genemigung ist verboten und wird strafrechtlich verfolgt!
Zucht
"

 Die Geschlechtsunterschiede:

 
ein Bild

                        Das Weibchen

ein Bild

                         Das Männchen

Männchen besitzen eine V-förmige Reihe von präanalen Poren und ein paar Hemipenistaschen, welche als Verdickungen am Schwanzansatz deutlich sichtbar sind. Das Geschlecht wird erst während der Brutzeit bestimmt und ist teilweise abhängig von der Inkubationstemperatur. Junge Leopardgeckos können geschlechtlich noch nicht unterschieden werden.

Die Paarung:

Nach etwa einem Jahr erreichen die Jungtiere die Geschlechtsreife.

Die Paarung setzt nach der Winterruhe ein und dauert bis September. Das Männchen fixiert hierbei das Weibchen mit einem Nackenbiss. Nun schiebt er sein Becken seitlich unter das des Weibchen und führt dann den Heimpenis ein. Das Weibchen vergräbt die Eier an feuchten Plätzen im Bodengrund. Hierfür werden Behälter mit feuchtem Kokushumus gerne angenommen.

Die Eiablage: 

Von der Paarung bis zur Eiablage vergehen in der Regel 3-4 Wochen. Man kann dann bei dem Weibchen deutlich die Eier durchschimmern sehen.  Das Weibchen wird mit bevorstehender Eiablage sein Verhalten ändern. Es wird dem Männchen gegenüber aggressiver, wird die zuvor erhöhte Nahrungsaufnahme einstellen, sich auch öfter mal sonnen und mit Probegrabungen beginnen, um einen geeigneten Ablageplatz zu finden. Dies setzt meist schon 1 Woche vor der Eiablage ein.
In der Regel werden 2 Eier gelegt, es kommt aber auch vor, dass nur ein ei gelegt wird. Es soll auch vorgekommen sein, dass ein Gelege aus 3 eiern bestand.

Inkubationstemperatur:

unter 25°C kann nicht incubiert werden (zu kalt)
bei 26-27°C besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Weibchen
bei 28-29°C besteht eine 50:50 Chance beider Geschlechter
bei 30-32°C besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Männchen
über 32°C  schlüpfen fast ausschließlich Weibchen (heiße Weibchen)

               
Weibchen die bei über 32°C gezeitigt werden bezeichnet man als „heiße Weibchen“. Sie verhalten sich Männchen und anderen Weibchen gegenüber meist sehr aggressiv.
 
Die Geschlechtsprägung findet in den ersten 2-3 Wochen der Inkubation statt. In der Zeit sollte man besonders auf die Temperatur achten, will man ein bestimmtes Geschlecht bei den Jungtieren erzielen.
 
Die Temperatur hat auch Auswirkungen auf die Farbentwicklung. Bei sehr niedrigen Temperaturen werden die Leos sehr dunkel und bei höheren Temperaturen werden sie dem entsprechend heller.
Ein gutes Beispiel hier für sind die Tremper Albinos, denn die so genannten Chocolate Tremper Albinos werden bei einer sehr niedrigen Temperatur inkubiert, damit sie diese dunkle Farbe bekommen.

Der Schlupf:

Von der Eiablage bis zum Schlupf vergehen in der Regel ca. 50 Tage. Abhängig ist es von der Inkubationstemperatur und Kondition der Muttertiere bzw. Alter der Muttertiere. Hier schlüpfen in der Regel zuerst die weiblichen (40-60 Tage) und später die männlichen (bis zu 90 Tagen) Jungtiere.

 
ein Bild

Vielen Dank an: www.albino-leopardgeckos.de

                                       

Time  
   
Werbung  
  "  
Infos  
  25.2.10 Neue Bilder meiner Hasenbabys :)  
Heute waren schon 1 Besucher (11 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=